Sonntag, 1. Januar 2017

Jahresrückblick 2016 und Sewing Oscars!

Dieses Jahr bin ich min meinem Jahresrückblick etwas spät dran, aber das hat auch was Gutes, denn ich habe auf dem Blog von Vervliest und zugenäht von der Idee des "Sewing Oscars" gelesen und finde die Idee wirklich grandios!


 Zunächst möchte ich alle meine Projekte von 2016 zeigen:


Und nun zur Verleihung!

1. Beste/r HauptdarstellerIn - das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück

Definitiv ein Lieblingskleid ist das Generalproben-Kleid, auch wenn das für mich eigentlich ziemlich unerwartet ist ;) Aber das Kleid passt einfach immer, die Farben stehen mir und es ist sehr bequem, ich freue mich ja schon, wenn ich es im Frühling wieder anziehen kann!


Aber mindestens genauso gerne...

 

...trug ich auch das Zuckerrosen-Kleid! Deswegen geht der Oscar für die beste Hauptdarstellerin an beide!
Auch dieses Kleid geht immer und ist total bequem. Hier habe ich Raglan-Ärmel konstruiert, darauf bin ich sehr stolz ;)

2. Beste/r NebendarstellerIn - das am besten zu kombinierende Kleidungsstück

Tja, so wirklich viele Einzelteile nähe ich ja nicht, ich mag am liebsten Kleider! Trotzdem gibt es da eine gute Kombi-Partnerin, auch wenn sie für die meisten weniger offensichtlich ist:


Das Ruby-Slip Unterkleid habe ich bei der #ProjektBrotundButter Aktion von Siebenhundertsachen genäht und es ist mein absolutes Lieblings-Unterkleid! Die Spitze ist auch echt wunderschön und der Viskose-Futterstoff fühlt sich sehr gut auf der Haut an. 

3. Beste Regie - die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Also das ist wohl ziemlich eindeutig:


Mein Weihnachtskleid! Hier musste wirklich jede Naht geheftet werden und ich mit viel Geduld gearbeitet werden. Aber es hat sich gelohnt, dieses Samtkleid ist absolut glamourös :)

4. Bester Schnitt - das Lieblingsschnittmuster 

Ich habe 2016 kaum nach Kaufschnittmustern genäht, das meiste ist selbst konstruiert aus meinem Grundschnitt. Daher ist das auch mein Lieblingsschnittmuster, hihi:


5. Bestes Drehbuch - die beste Anleitung bzw. das beste Ebook

Das ist definitiv der Party-Rock von crafteln, ein raffinierter Rock-Schnitt mit einer sehr ausführlichen Anleitung, die keine Wünsche offen lässt!


6. Ehrenoscar - das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück   

Ich habe dieses Jahr nichts für jemand anders genäht, aber gestrickt. Und zwar den Ribron-Schal von Stephen West:


Wirklich ein tolles Strickmuster, raffiniert und doch einfach, hat wirklich Spaß gemacht den zu stricken. Und der beschenkte hat sich sehr gefreut ;)

7. Goldene Himbeere (Anti Oscar) - der größte Reinfall

Die meisten meiner Sachen 2016 gefallen mir sehr gut, dank Grundschnitt und eigen-Konstruktionen sitzt alles und wird meist so, wie ich es mir vorstelle ;) Ein Kleid trage ich aber überhaupt nicht gern:

    

Das Köln Kleid! An sich ja ein schönes Kleid, aber die Taille sitzt zu hoch, was nach ein paar mal Waschen immer schlimmer wurde, die Spitze zieht Fäden, den Rock finde ich zu schmal, die Taschen klappen immer auf und beim Fahrradfahren rutscht er mir ständig hoch. Einfach ein doofes Kleid! Schade um den schönen Stoff, aber so läuft es halt manchmal. 

Ansonsten habe ich 2016 viel Unterwäsche genäht, auch viele BHs. Das habe ich dann aber irgendwann aufgegeben, weil ich zu oft BHs rausbekam die nicht so gut saßen oder unbequem waren. Jedes Material ist anders und so wird auch bei gleichem Schnitt jeder BH anders. Anprobieren kann man erst wenn er fertig ist und da kann man auch kaum noch was ändern. Das war auf die Dauer unbefriedigend für mich und ich werde wohl weiterhin BHs kaufen. Finde ich nicht schlimm, ich bin mit dem Sortiment sehr zufrieden ;) 

Die bereits 2015 geplante Sofadecke ist leider immer noch nicht fertig, aber ich war schon ziemlich weit! Allerdings habe ich einen großen Teil davon wieder aufgeribbelt... Ich habe leider die Angewohnheit zu beginn eines Projekts anders zu stricken als später, in diesem Falle war der Anfang wesentlich lockerer und diesen Unterschied hat man leider gesehen. Für nächstes Jahr habe ich mir ein Quadrat pro Woche vorgenommen, dann sollte ich Ende 2017 schon beachtlich voran gekommen sein :)


Und was ist 2017 sonst so geplant? Auf jeden Fall wieder viele viele Kleider aber ich will mich auch mal an einem Kostüm versuchen. Ich möchte mehr in die Vintage-Richtung gehen, insbesondere in den Stil der 30er und 40er Jahre, da ich diese jetzt für mich entdeckt habe. Vielleicht mache ich mich auch mal an eine Hosen-Konstruktion und nähe mir eine Marlene-Hose. Auch die BHs sind noch nicht ganz gestorben, ich habe nämlich einige Bücher zum Thema Unterwäsche-Konstruktion erspäht und was bei Oberbekleidung so gut funktioniert hat, klappt vielleicht auch bei Unterwäsche gut. Aber das ist kein muss, ich bin wie gesagt auch mit gekauften BHs sehr zufrieden. Aber falls ich mich langweilen sollte... :D
Zu Stricken habe ich neben meiner Sofadecke vor allem ein paar Socken, da herrscht bei mir momentan Knappheit. Und vielleicht reicht es auch noch für ein weiteres Seiden-Tuch, mal sehen.
Es hat mir 2016 sehr viel Spaß gemacht den Film- und Serien Sew-Along zu organisieren und ich werde dieses Jahr wieder einen machen, denn das Thema wird einfach nie langweilig, finde ich. Ihr seid also herzlich eingeladen!
Ui, das habe ich echt einiges vor nächstes Jahr und ich bin auch gespannt was bei anderen Blogs und seit letztem Jahr auch verstärkt auf Instagram zu sehen gibt. Ich wünsche allen meinen Lesern ein frohes neues Jahr!

Dienstag, 27. Dezember 2016

Ribron

Für einen Menschen der mir sehr am Herzen liegt, wollte ich schon länger mal was stricken. Es ist ein Mann und daher war es nicht ganz einfach was zu finden. Ich habe mich bei Stephen West umgesehen, der ist ja schließlich ein Mann und tatsächlich habe ich da einige schöne Sachen gefunden. Ribron ist ein Schal, der alles andere als langweilig ist und doch nicht total ausgeflippt, wie so manches von Herrn West :D


Ich liebe es Grau mit Farben zu kombinieren und der eigentliche Plan war es Blautöne als Kombipartner zu verwenden. Allerdings habe ich das Material im Internet bestellt und so waren zwei von den drei "Blautönen" eher grünblau. Das einzige richtige Blau passte überhaupt nich zu den anderen Farben, trotzdem habe ich halt mal losgestrickt, weil ich dachte, es würde sich schon irgendwie einfügen.


Es sah aber leider so aus, als würde es gar nicht dazu gehören und da ich es gleich am Anfang verwendet hatte, kam es einfach ab. Ich habe im Wollgeschäft noch eine besser passende Farbe rausgesucht, und diese dann einfach ans Ende gestrickt ;)


Das Muster ist sehr eingängig und ich konnte es schon nach kurzer Zeit ohne Anleitung stricken. Allerdings ist es in der Anleitung geschrieben und es gibt zusätzlich keinen Mustersatz mit Strickschrift. Ich finde es sehr schwer Strickmuster abzulesen, denn dabei mache ich immer Fehler. Wenn ich kurz weg schaue erkenne ich nicht mehr wo ich war und ich finde es ist nicht erkennbar, wie das Muster zusammenhängt. Auf Ravelry gibt es aber jemanden, der das ganze in Strickschrift übersetzt hat, hätte ich zur not natürlich auch selber hinbekommen, aber bei so einem großen Mustersatz, war ich auch ganz froh, dass es schon mal jemand gemacht hat ;)


Ich habe mich in großen und ganzen an die Anleitung gehalten, nur dass ich noch eine zusätzliche Masche an den Seiten hinzugefügt habe, um einen schönen Kettrand zu stricken. 
Was mir in der Anleitung gefehlt hat, waren ein paar Worte zu den Fransen. Wie lang sollen die werden und wie viele Fäden sollen pro Bündel verwendet werden? Das musste ich halt ausprobieren... Ich habe ca. 36cm lange Stücke abgeschnitten und in 3er-Bündeln durch die Löcher, die der Schal am Rand vorgesehen hat, gezogen. Später habe ich alles noch mit einer Schere begradigt.

Verwendet habe ich die "Merino 120" von Lang Yarn und für den Abschnitt habe ich dann noch mal ein Knäuel "Cool Wool" von Lana Grossa nachgekauft. Für die Grauen Abschnitte habe ich jeweils zwei Knäuel in Hell- und Dunkelgrau verwendet, für die farbigen Abschnitte jeweils eins. Nachdem ich die Fransen gemacht habe war von der Wolle kaum etwas übrig - so gefällt mir das ;)

Hier ist noch der Link zu meinem Ravelry-Projekt.
Damit geht es nun zum letzten creadienstag in diesem Jahr!

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Weihnachtskleid Sew Along - Finale!

Heute ist das Finale des Weihnachtskleid-Sew-Alongs 2016! Meiner Meinung nach der beste Sew-Along überhaupt und ich bin froh, dass ich dieses Jahr teilnehmen konnte.
Letzten Sonntag waren nur noch die Säume zu machen und es ist jedes mal faszinierend wie perfekt ein Kleidungsstück wird, wenn erst mal alle Säume genäht sind :D Besonders die Ärmel waren vorher noch ziemlich schluffi-mäßig und ein zu langer Rock sieht an mir auch irgendwie komisch aus. Jetzt bin ich sehr zufrieden:





Das Kleid hat natürlich eine Tasche! Denn auch an Weihnachten muss das Handy oder Lippenstift mal kurz verstaut werden ;) Auf der Seite mit dem Reißverschluss habe ich mir die Mühe aber gespart.


Das Kleid ist nicht gefüttert, dafür trage ich eines meiner schönen Unterkleider:


Der Ausschnitt ist genau so, wie ich mir es vorgestellt habe und durch die Raffungen kommt der Samt so schön zur Geltung.


Wie bereits geschrieben, habe ich hinten keine Abnäher sondern eine Schulterpasse und Raffungen gemacht. Die Naht der Schulterpasse ist hier kaum zusehen. Auch der Ellenbogenabnäher am Ärmel geht völlig unter. Also vielleicht wären Abnäher am Rücken auch gar nicht so schlimm gewesen. Andererseits passt die Raffung besser zum Vorderteil.


Hier noch die obligatorische Innenansicht. Wie man sieht lege ich nicht mehr so viel Wert darauf, dass ich meine Kleider auf auf links anziehen könnte :D Ich habe nämlich festgestellt, dass ich dafür immer viel zu viel Zeit verplempre und irgendwie schaue ich mir nach dem Nähen die Kleider nie mehr wirklich von Innen an, oder wenn, sehe ich mir nicht mehr jede einzelne Naht von Nahem an. Mir ist eine sehr gute Passform jetzt einfach wichtiger.


Das Kleid ist nun doch ziemlich anders geworden, als es mein Entwurf vorgesehen hat. Manchmal funktionieren Sachen dann mir dem richtigen Stoff einfach nicht so gut wie auf dem Papier oder beim Probeteil. Oder es steht einem einfach nicht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das Kleid aus Romanit ganz gut funktionieren könnte. Das wird dann wohl eines der ersten Projekte für 2017.
Zum Glück ist Samt so glamourös und eher nichts für den Alltag, dass ich ihn nicht allzu oft vernähen werde, so schön er auch ist. War auf jeden Fall mal eine Erfahrung! Und ich habe jetzt ein schickes Anlass-Kleid für den Winter ;)

Der 4. Teil vom Sonntag hat mit total gespannt auf die Kleider der anderen Weihnachtskleid-Näh-Menschen gemacht, ich bin mir sicher da gibt es heute einiges zu bestaunen auf dem Me Made Mittwoch Blog. Vielen Dank an Yvonne und Dodo. Ich wünsche allen schöne Feiertage!