Sonntag, 14. Februar 2016

Vianne und warum ich Strickjacken so selten anziehe

Dieses Jäckchen wartet eigentlich schon seit ein paar Wochen auf einen Post, doch Grippe, Bad Face Days und schlechtes Wetter haben das Fotografieren immer weiter nach hinten geschoben.
Die Jacke ist mal wieder von Andi Satterlund, hach, ihre Designs sind einfach immer so schön, so wie auch Vianne:


Neben dem schönen Loch-Muster um die Blende vorne, hat diese Design auch noch ein Netzmuster am Rücken. Mir wäre das zu luftig am Rücken, ich brauche eine Strickjacke ja eigentlich genau dafür, dass ich schön gewärmt werde. Außerdem sieht das Netz bei den meisten auf Ravelry nicht so toll aus, finde ich.


Da der glatt rechts gestrickte Rücken natürlich eine andere Maschenprobe als das Netz hat, muss man hier etwas umrechnen. Ich habe für dieses Jäckchen aber sowieso alles umgerechnet, weil ich nicht nach den vorgegeben Größen, sondern ausschließlich nach den fertigen Maßen und den Maßen aus meinem Basisschnitt gerichtet habe - dafür ist der auch echt praktisch! So kommt es, dass ich erstmals eine Strickjacke habe, mit deren Passform ich sehr zufrieden bin!


Damit es auch um die Brust gut sitzt, habe ich dieses Mal einen "Abnäher" mit verkürzten Reihen eingebaut. Dabei habe ich mit an das Tutorial von Frau Craftlen gehalten, bei dem alle Schritte ganz genau erklärt sind ;-) Einziger Unterschied ist, dass Vianne von oben nach unten gestrickt wird und auch Vorderteile und Rückenteil in einem Stück. Da muss man ein bisschen umdenken, aber das Prinzip ist das gleiche. Die verkürzten Reihen habe ich gut hinbekommen, man muss wirklich genau hinschauen um sie zu sehen:



Verwendet habe ich wie schon häufig das Garn "Kappa" von Lang Yarns. Leider musste ich bei diesem und anderen Baumwollgarnen ja feststellen, dass sich die Reihen beim Rundstricken "verdrehen". Daher bin ich bei den Ärmeln anders vorgegangen, als sonst: Nachdem ich die Ärmelkugel ausgeformt habe, habe ich die Reihe nicht zur Runde geschlossen, sondern am Anfang und am Ende noch eine zusätzliche Masche angeschlagen und den Ärmel glatt gestrickt. Später habe ich ihn zusammengenäht und die Bündchen dann wieder in der Runde gestrickt. Und TROTZDEM sind meine Ärmel verdreht:

Meh.
Ich muss sagen, es ist tatsächlich nicht ganz so schlimm wie beispielsweise bei Aiken, aber wie zum Teufel können die denn immer noch verdreht sein? Das ist einer der Gründe warum ich meine Stricksachen nicht so gerne trage, ich starre immer auf meine Handgelenke und wie die Maschen sich darum winden und will es immer richtig hin drehen, aber das hält nur bis zum nächsten mal Pony hinters Ohr streichen :( 


Die Knöpfe habe ich bei Dawanda gekauft, auffälligere Knöpfe aus meinem Fundus haben mir dazu einfach nicht gefallen - zu wenig minimal, zu viel Extravaganz, ihr wisst schon :D

Ein weiterer Grund warum ich die Strickjacken viel zu selten Trage ist, dass ich finde, ich sehe ein bisschen altbacken damit aus. Vor allem wenn ich sie zum Kleid trage, naja, jetzt wo ich auch mal eine Strickjacke mit guter Passform habe, probiere ich das öfter mal, und gewöhne mich vielleicht dran! Denn gefallen tun sie mir eigentlich schon ;) 

Kommentare:

  1. Wow, die Jacke passt wirklich sehr, sehr gut. Die ist wahnsinnig schön geworden. Gegen den Drall der Ärmel kann man wohl nicht viel machen. Glatt rechts Gestricktes hat immer einen Drall zu einer Seite, so weit ich weiß. Bei einfachem Jersey, der ja auch glatt rechts gestrickt ist, hat man den Drall zur Seite auch (besonders nervig, wenn man versucht ein Streifenshirt zuzuschneiden). Wenn man mit Wolle strickt, fällt es vielleicht einfach nicht so auf oder die Ärmel hängen sich von selber aus oder so.

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke sitzt ein 1a. Toll geworden. Ja, es gibt altbackene Strickjacken, die finde ich sieht aber überhaupt nicht danach aus. Steht Dir sehr gut.
    Lieber Gruß, Muriel
    ps. Emailantwort kommt noch. Habs nicht vergessen.

    AntwortenLöschen
  3. Ganz, ganz tolle Jacke :-) Sie steht Dir super, gar nicht altbacken. Vielleicht kommt Dir die Jacke auch altbacken vor, da Du alles Ton in Ton trägst. Ich glaube mit einem bunteren Kleid oder wenn die Jacke farbiger wäre oder vielleicht auch nur ein farbiges Tuch und Dir wird das Ganze viel besser gefallen :-)

    Besonders toll finde ich Deine Passform, denn die finde ich manchmal bei Andi Satterlund schwierig. Bei mir sind die Jacken meist recht eng, aber Deine sitzt super :-)

    Also, anziehen. Deine Jacken sind echt schön :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Deine Jacke ist toll!
    Die Passform ist super.
    Ich bin ganz baff, dass das Baumwolle sein soll, denn meine Miette aus 100% Baumwolle sitzt nicht wirklich ideal.
    Mit welcher Nadelstärke hast du gestrickt?
    Liebe Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir ;) Das ist ein tolles Garn, es hat 3% Elastan und bleibt deswegen ganz gut in Form, aber man muss trotzdem passformgenauer Stricken als mit Wolle. Ich habe mit 4,5er Nadeln gestrickt.
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
    2. Vielen Dank für diese Tipps!
      Liebe Grüße,
      Julischka

      Löschen
  5. Na Hallo ! , Altbacken?
    Keinesfalls!
    Ich glaub das liegt auch daran was man damit assoziiert und aus welchem Muster sie bestehen.Wilde Intarsienmuster sind halt schon crazy, wobei eine Strickjacke aus den 50gern heute , wenn sie klassisch gestrickt wurde, immer noch top aktuell aussehen kann.
    Ich persönlich mag ja Strickjacken sehr, hab bis jetzt aber nur 1 Selbstgestrickt. ..Ich brauch noch mehr.
    Aber von soll augenschöner Perfektion im Maschenbild bin ich meilenweit entfernt !
    Ich finde sie steht dir sehr gut !
    Liebe Grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde sie auch wunderschön. Dein "Altbackenargument" trifft sicher für viele Strickjacken zu, aber nicht für diese. Figurbetont und kurz finde ich eigntlich nie altbacken.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Deine Jacke ist wirklich wunder-wunderschön geworden! War schon ganz gespannt, weil sie auf den Nadeln schon toll aussah. Aber eine so perfekt sitzende Strickjacke habe ich glaube überhaupt noch nie gesehen. Ich hoffe du kannst dich mit den Ärmeln anfreunden. Vielleicht kannst du ja zukünftig ein dezentes rechts -links Muster einfügen und schauen, ob es die Problematik verbessert. Ein Längsstreifen oder so etwas. Hast du nicht die Agatha sowieso in der Queue? ^_~

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, dankeschön :)Agatha habe ich schon mal gestrickt und da verdrehen sich die Ärmel nicht. Aber rechts-links Muster hätte hier nicht gepasst. Muss ich halt damit leben!
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
  8. Wow, ist die toll! Und gar nicht altbacken!

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine superperfekte Passform! Passt wie angegossen :)
    Woran das mit den Ärmeln liegt -keine Ahnung, aber Lucys Erklärung klingt plausibel, von daher würde ich das jetzt einfach so akzeptieren, außer dir sieht das eh niemand. Altbacken kann ich sie auch nicht finden, passt doch super zum Rock.
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Ich kenn das mit den drehenden Ärmeln von allen Teilen mit schmalen Ärmeln und erscheint mir logisch. Dafür gibts ja beim Nähen von schmalen Ärmeln den Ärmelabnäher. Das Strickstück sucht sich ziemlich genau diesen Weg, meine ich.
    Liebe Grüße,
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Ärmeln aus Jersy passiert das aber auch nicht und die sind ebenfalls sehr schmal. Zudem müssten sie sich dann entgegengesetzt drehen, aber der Drall geht immer in die gleiche Richtung. Muss wohl irgendwas mit dem Garn zu tun haben.
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen