Dienstag, 1. November 2016

Mein anNÄHerungskleid 2016!

Auch dieses Jahr war ich wieder bei der anNÄHerung Süd in Würzburg dabei und wieder hatte ich ein wunderschönes Wochenende mit vielen tollen nähenden Frauen :)

Während einige wirklich in Massenproduktion gingen (ich sag nur SIEBEN Kleider!) habe ich mich mit einem Kleid begnügt. Es ist aus feiner Anker-Seide und mit Paspeln, damit kann man durchaus ein Wochenende füllen ;)


Der Schnitt ist selbst konstruiert, wobei nur das Vorderteil aus eigener Feder entstammt. Für die Taillenpasse, Ärmel, Rock und Rückenteil habe ich den Simplicity Schnitt 7600 nachkonstruiert. Genäht nach Schnittmuster habe ich den bereits hier mal gezeigt. Meine Nachkonstruktion nach Grundschnitt sitzt aber um einiges besser *ätsch*


Die Paspel an der hinteren Schulterpasse war die erste die ich bei diesem Kleid genäht habe und sie ist leider auch etwas dicker als die anderen geworden und leicht wellen tut sie sich auch. Hinten sehe ich es ja zum Glück nicht und ich denke ich kann damit leben. Die Paspel habe ich diesmal mit einem Reißverschlussfüßchen angenäht, nachdem ich kompetente Paspel-Beratung von Chrissy erhalten habe. Funktionierte echt super!


Der Ausschnitt ist leider auch nicht ganz symmetrisch, das könnte ich aber evtl noch korrigieren, indem ich rechts die Kordel in der Paspel etwas straffer ziehe. Wie ich mich kenne sehe ich aber doch drüber weg und es bleibt bei einem KÖNNTE ;)


Die Ärmel gefallen mir richtig gut, ich will jetzt unbedingt mehr Kleidungsstücke mit so bauschigen puffigen Ärmeln haben. Ist auch unkomplizierter beim Nähen, hihi. Und macht irre Bewegungsfreiheit.


Das Oberteil ist mit Baumwoll-Voile verstürzt, so kontte ich die Nahtzugaben schön verstecken und es bringt etwas Stabilität. Außerdem wird die empfindliche Seide vor Schweiß geschützt. Den Rock habe ich nicht gefüttert, ich trage einen Unterrock.


Ich wurde häufig gefragt, ob es schwer war Seide zu nähen, und ich muss sagen, nein. Der Stoff ist zwar flutschig und fließend, hat aber gleichzeitig auch "crisp" - ein besseres Wort fällt mir nicht ein - das macht ihn wesentlich einfacher zu händeln als Viskose-Webstoff. Er verzieht sich auch nicht so sehr. Durch die vielen Paspeln und Raffungen habe ich aber auch einige Nähte vorab geheftet, das hat es sicher nochmal vereinfacht.

Viel Zeit hat mich der Rock gekostet, denn eigentlich wollte ich den komplett mit französischen Nähten nähen. Da noch Taschen dabei sind, eine nicht ganz so einfache Aufgabe, die ich ganz elegant verkackt habe. Das hat mich sehr geärgert und ich habe dann nach dem Auftrennen beschlossen, die Nahtzugaben mit der Ovi abzuketteln. Ich habe festgestellt, dass man ohnehin nach dem Nähen nicht mehr wirklich ins Kleidungsstück rein schaut :D von daher ist es nicht so wichtig - klar Schlamperei muss nicht sein, aber man muss es auch nicht übertreiben :)

Wie bei der letzten anNÄHerung habe ich erneut ein Kleid genäht, was ich erst wieder im Frühling anziehen kann. Die Kälte kommt einfach immer so plötzlich - ganz besonders dieses Jahr war es krass. Dafür freue ich mich umso mehr auf Flatterkleid-taugliches Wetter :)

Kommentare:

  1. Ein wirklich hübsches und toll verarbeitetes Kleid. Ich hab ja nur einfaches genäht.
    Lg und danke für die Verlinkung.
    Dana

    AntwortenLöschen
  2. Ein Traum! Und der Schnitt steht dir so gut!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Habe dir eine Nachricht bei den busenfreundinnen geschrieben. Ist ja schon was länger her das du da online warst deswegen dachte ich hier erreiche ich dich besser :)
    Das Kleid steht dir übrigens ausgezeichnet ��

    AntwortenLöschen