Donnerstag, 8. Dezember 2016

RUMS: Die Bionic Gear Bag

Die Bionic Gear Bag kannte ich schon länger aber da ich an resistenter Taschen-Näh-Allergie leide litt, kam es mir nicht in den Sinn, diese auch zu nähen. Bis ich auf der diesjährigen anNÄHerung an jedem Tisch mindestens eine gesehen habe ;)
Ich fand sie alle totschick und alle Besitzerinnen waren sehr zufrieden damit und konnten sämtliche Näh-Gadgets darin unterbringen. Abends im Bett habe ich mir dann das Demo-Video angesehen und beschlossen: Ich brauch das Teil!


Nachdem ich den tollen Taschennähkurs bei Britta hatte, war ich auch ganz zuversichtlich, dass ich das hinbekommen würde ;)


Für mich stand nur fest: Ich wollte für die Tasche möglichst nichts neues kaufen. Ich habe so viele Stoffreste!


Gekauft habe ich dann die Reißverschlüsse für innen, Schrägband und...


... das Futter für die Zipper-Taschen. Hier wollte ich unbedingt einen hellen, eher ruhigen Stoff damit ich darin auch was finde und im Vorrat war nur noch ein weißer Batist... Also habe ich dann doch etwas Stoff gekauft, aber es ist immerhin fast nichts davon übrig geblieben.


Den äußeren Reißverschluss habe ich von einer alten Jacke und er hatte genau den richtige Länge!


Die Tasche war wirklich einfach und ziemlich schnell genäht. Bis auf die Materialliste und die Zuschneideanweisung habe ich allerdings auch nicht die Anleitung gelesen. Mal ehrlich, 82 Seiten *wtf* Dafür bin ich zu faul habe ich keine Zeit ;)
Im Vorfeld habe ich bereits gehört, dass es auch Video-Anleitungen auf YouTube gab, die Autorin aber dafür gesorgt hat, dass diese gelöscht wurden. Als ich mit der Tasche angefangen habe, hat gerade wieder jemand Videos hochgeladen, die ich mir sogleich gespeichert habe. Ich würde ja gerne die Playlist verlinken, aber die Videos sind bereits gelöscht. Man kann sie wohl aber über Facebook anfragen hier.

Ein bisschen kniffelig fand ich es, als darum ging die Zipper-Taschen in die Falten zu nähen. Ich habe mir mit ein paar Heftnähten geholfen.
Bei dem orangefarbenen Schrägband, welches an den Seiten verläuft, musste ich ein paar mal drüber nähen bis die Naht schön gerade und alles mit gefasst war. Verschwindet dann aber alles unter dem umgeklappten Schrägband. Die zweite Naht habe ich dann von Hand genäht, weil ich kein passendes Nähgarn hatte und ich denke, es ist einigermaßen schwierig bei den unterschiedlichen Dicken ein schöne, gleichmäßige Naht zu nähen - außer man hat eine entsprechend gute Maschine!
Laut Anleitung wird übrigens kein Schrägband, sondern im Fadenlauf zugeschnittene Stoffstreifen verwendet. Diese sind dann auch breiter und dadurch bestimmt etwas leichter zu händeln. Ich wollte aber gerne noch etwas Kontrast außen.


Die Tasche ist ganz klasse und sehr praktisch, da ich ja öfter mal zu Nähtreffen gehe. Es passt alles was ich brauche rein, allerdings auch nicht viel mehr. Also wenn man mal ein paar Garnrollen dazu packen möchte, wird es schon knapp. Würde ich sie nochmal nähen, würde ich alles um 10% vergrößern. Ganz toll finde ich das Fach vorne, da liegt alles drin, was ich ständig brauche und was sonst meist auf dem Tisch verteilt rumliegt ;) Das Design ist sehr durchdacht und ich kann diese Taschen jedem Nähnerd nur wärmstens empfehlen!

Die Tasche verlinke ich heute bei RUMS.

Kommentare:

  1. Wow! Die ist ja toll geworden!
    Da muss ich auch der Designerin ein paar lobende Worte aussprechen, das sieht wirklich sehr durchdacht aus. Eine super Möglichkeit, alles in Ordnung zu halten und trotzdem immerzu parat zu haben!
    Aber auch deine Umsetzung finde ich sehr gelungen. Ich bin zwar kein Fan von Orange, aber dass du zum Kontrast gegriffen hast, finde ich goldrichtig. :-)
    Mal sehen, wann ich soweit bin, dass ich mich selbst an sowas rantraue. Mit Reißverschlüssen, so vielen Lagen und einem Haufen "Gefummel"... von wegen "wirklich einfach"! ;-D
    LG, Annelen

    AntwortenLöschen
  2. Sooo eine schöööne Tasche, und die Stoffe passen doch suuuper ...sooo richtig traue ich mich noch nicht naja mal sehen. :)

    Viel Spaß damit wünscht die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  3. Schön und praktisch, ich habe eine sew together Variante für meine Stricknadeln. Eine Anleitung habe ich auch nicht gelesen sondern frei mit den benötigten Massen genäht. Die RVS fand ich nicht schwierig, manchmal ist es vielleicht einfacher ohne Anleitung.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Die ist echt schön geworden und praktisch auch noch. Wo hast du den Schnitt gekauft, bei Craftsy habe ich ihn nicht entdeckt. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, bei Craftsy hier: https://www.craftsy.com/sewing/project/bionic-gear-bag/229007

      Löschen
    2. Oh Danke, jetzt brauche ich nur noch ein bisschen Zeit. LG Carola

      Löschen
  6. Das ist ja eine coole Konstruktion und schöne Umsetzung!
    Ich glaub, sowas brauch ich auch - soo oft nähe ich zwar nicht auswärts, aber wenn, schmeiße ich alles Zubehör in eine Plastiktüte und ärgere mich vor Ort, dass ich nix wiederfinde.

    AntwortenLöschen